„Bürgerbund Sachsen-Anhalt“ kündigt Spendenaktion in Dessau, Köthen und Bitterfeld an

Hinter der „Obdachlosenhilfe“ verbergen sich bekannte Aktivist_innen der extrem rechten Szene

Auf dem Flyer der Spendensammlung fungiert Jennifer R. als Kontaktperson. Diese ist zur Zeit auch immer wieder Gegenstand im Prozess im Zusammenhang mit der Gewaltstraftatserie in Bitterfeld-Wolfen Anfang des Jahres (mehr dazu hier…). Unter anderem verweigerte sie eine Zeugenaussage mit dem Hinweis sich selbst nicht belasten zu wollen. Darüber hinaus spielen hierbei weitere extrem rechte Personen und Zusammenschlüsse eine wichtige Rolle. So hatte bereits im September die neonazistische „Brigade Bitterfeld“ (mehr dazu hier…) auf ihrer Facebook-Präsenz für November eine Spendenaktion für Obdachlose angekündigt. Dieser gehören mutmaßlich auch Robert und Siegmar Z. (mehr dazu hier…) (und hier…) an, welche die Spendenaktion auch „geliked“ haben. Auch der Stiefvater von Jennifer R., der Aktivist der neonazistischen Kleinpartei „Die Rechte“ Hans-Robert Klug (mehr dazu hier…), kann der „Brigade Bitterfeld“ zugeordnet werden. Die guten und engen Kontakte des vorbereitenden Personenkreises der „Obdachlosenhilfe“ zur extrem rechten Szene werden nicht zuletzt auch durch die Ankündigung der Spendenaktion durch Thomas Grey  verdeutlicht. Grey ist Dessauer Stadtrat und stellvertretender Landesvorsitzender der NPD und unter anderem maßgeblich an den rassistischen und asylfeindlichen Protesten in Roßlau, den sogenannten „Lichterspaziergängen“ beteiligt (mehr dazu hier…).

Weitere Informationen

www.projektgegenpart.org
www.facebook.com/gegenpart/

www.gelebtedemokratie.de/
www.facebook.com/gelebtedemokratie