Mutmaßlich extrem rechte Anschlagsserie in Dessau

Erhebliche Sachschäden nach mehreren Anschlägen in Dessau // Angriffe auf das Alternative Jugendzentrum, das Regionalbüro der Partei DIE LINKE, sowie das Lokal Bibers Corner // Versuch Bedrohungslage gegen politisch gegen Rechts Engagierte zu schaffen

In den frühen Morgenstunden des 11. Mai 2016 verübten bislang unbekannte Täter mehrere Anschläge auf das Vereinsgebäude des Alternativen Jugendzentrum Dessau (AJZ), das Regionalbüro der Partei DIE LINKE sowie das Lokal Bibers Corner in Dessau. Im AJZ sind u. a. das Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt (Projekt GegenPart), die externe Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Dessau-Roßlau und die Koordinierung des Netzwerkes GELEBTE DEMOKRATIE ansässig. Nach dem Mobilen Beratungsteam vorliegenden Informationen, scheinen die Anschläge eine konzertierte Aktion mehrerer Täter_innen gewesen zu sein.

Gegen 01:20 Uhr flog ein Stein in die Außenscheibe des Lokals Biber´s Corner mit alternativem Klientel. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Mitarbeiter_innen und Gäste vor Ort. Dies bedeutet, dass die Angreifenden auch die Verletzung von Menschen in Kauf genommen haben, bevor sie mit einem schwarzen Kombi davon fuhren. Auch vor und im Gebäude des AJZ konnte ein Anschlag festgestellt werden. Laut Zeugenangaben einer Bewohnerin, stellte diese gegen 1.30 Uhr Lärm und Krach fest. Als sie sich gewiss wurde, dass es sich um einen Anschlag handelte, forderte sie die Täter_innen rufend aus dem Fenster auf, dies zu unterlassen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Täter_innen bereits die Scheibe der Eingangstür durch einen Steinwurf beschädigt. Der Stein, mit den Maßen 10x10 cm, steckte dabei noch in der Scheibe.


Die Eingangstür des AJZ Dessau e.V.

Das Splittermuster im Hausflur umfasste mehrere Meter bis zum Treppenaufgang. Überdies wurden drei weitere Scheiben im Haus Schlachthofstr. 25 zerstört oder erheblich beschädigt. Vor einem Fenster lag ein weiterer Stein mit den Maßen 20x15 cm. Der vorläufige Gesamtschaden wird auf mehrere tausende Euro geschätzt. Es wurde Strafanzeige und Strafantrag wegen Sachbeschädigung (§303 StGB) erstattet.


Die beschädigten Fensterscheiben des AJZ Dessau e.V.


Glassplitter im Hausflur des AJZ Dessau e.V.

Außerdem wurde bekannt, dass auch das Regionalbüro der Partei DIE LINKE Ziel eines weiteren Anschlages wurde. Dort wurde von einer Anwohnerin ein auffälliger PKW, parkend mit angeschalteter Warnblinkanlage gesehen. Heute morgen gegen 08:00 Uhr musste dann eine Mitarbeiterin einen großen Pflasterstein, welcher durch die Fensterscheibe geflogen war, sowie mehrere zerbrochene Bierflaschen feststellen.


Die Fensterscheiben des Regionalbüros der Partei DIE LINKE in Dessau

Bereits in den vergangenen Jahren war das AJZ Dessau immer wieder das Ziel von rechtsextremen Anschlägen und Sachbeschädigungen. In Anbetracht des langjährigen Engagements für Demokratie und Menschenrechte, gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit, sowie der zwei Anschläge auf das Lokal Bibers Corner und das Regionalbüro der Partei DIE LINKE, ist von einer politisch rechts motivierten Straftat auszugehen. Dies ist als ein weiterer Versuch zu werten politisch gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit Engagierte massiv einzuschüchtern und zu bedrohen, um so ein Engagement für Demokratie und Menschenrechte zu unterbinden.

Die Geschäftsführerin des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Partei DIE LINKE Tatjana Behrend zu den Anschlägen in Dessau-Roßlau: „Die Anschläge auf die Geschäftsstelle der LINKEN, auf ein alternatives Szenelokal und auf das AJZ sind Teil der aggressiven Stimmungslage im Land. Die Täter richten sich mutmaßlich gegen jene, die für Weltoffenheit, Demokratie und Solidarität eintreten. Damit soll ein Klima der Angst und der Einschüchterung geschaffen werden. Für uns erwächst daraus aber ein Mehr an Solidarität - wir stehen ein für eine menschenwürdige Gesellschaft.“

Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt, Dessau-Roßlau den 11. Mai 2016