„Gegenrede – gegen Ausgrenzung, für Demokratie“

Dokumentation des Fachaustauschs am 26. und 27. Oktober in Berlin

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ fand am 26. und 27. Oktober 2016 in der Berliner Werkstatt der Kulturen ein Fachaustausch zum Thema „Gegenrede gegen Ausgrenzung, für Demokratie“ statt. Die Veranstaltung richtete sich programmbereichsübergreifend an alle Modellprojekte sowie an alle am Thema besonders interessierten Partnerschaften für Demokratie.

Zielstellung der Veranstaltung war es, adäquater auf Hassbotschaften und fremdenfeindliche Kommentare reagieren zu können und die Medienkompetenz der Teilnehmenden weiter zu stärken. Eine zentrale Rolle spielten an beiden Tagen daher die Arbeitsgruppenphasen, die als Werkstätten konzipiert waren. An ihre Erfahrungen und Interessen anknüpfend, verfassten die Teilnehmenden Pressemitteilungen (AG 1), praktizierten Gegenrede als spontane Reaktion in sozialen Interaktionen (AG 2), entwarfen eigene Kampagnen (AG 3) und erprobten Strategien der Gegenrede in sozialen Netzwerken (AG 4). Bereichert wurde der Fachaustausch außerdem von drei Inputgebenden, die sowohl über aktuelle Forschungsergebnisse referierten als auch Maßnahmen aus der Praxis vorstellten.

Marc Reitze, Mitarbeiter im Referat 125 „Demokratie und Vielfalt“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eröffnete die Veranstaltung und hieß alle Teilnehmenden herzlich willkommen. In ihrem Engagement gegen Hassbotschaften könnten sich alle Mitarbeitenden des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ der Unterstützung des Ministeriums sicher sein, so Marc Reitze.

Dass Hass und Hetze immer häufiger auch in Taten umgesetzt werden, sei eine be-sorgniserregende Entwicklung, welcher das Ministerium entschieden entgegentrete. Marc Reitze ermutigte alle Akteurinnen und Akteure des Bundesprogramms, in ihrem Engagement nicht nachzulassen, sondern den immer offensiver verbreiteten Hassbot-schaften mit einer Kultur der gemeinsamen Verantwortung aus Zivilgesellschaft und Politik aktiv zu begegnen.

Abschließend betonte Marc Reitze, dass dem Ministerium der Erfahrungsaustausch mit den Modellprojekten für eine adäquate Programmerweiterung sehr wichtig sei. Für ihren wertvollen Einsatz dankte er den Anwesenden und wünschte ihnen für ihre Projektarbeit und den fachlichen Austausch viel Erfolg.

Die Veranstaltung wurde vom Fachforum „Demokratie leben!“ organisiert und durchgeführt. In der hier vorliegenden Dokumentation sind die Inhalte der Vorträge und die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen zusammengefasst.

Download

"Gegenrede - gegen Ausgrenzung, für Demokratie"