RELIGION IM RECHTEXTREMISMUS - Die Neue Rechte und das Verhältnis zur Transzendenz

Fachtagung vom 02. bis 03. Juni 2014 in Berlin

Wie hält es die extreme Rechte mit der Religion? Der Thorshammer ist ein beliebtes Schmuckstück, Neonazis tragen T-Shirts mit der Aufschrift „Odin statt Jesus“ und einige esoterische Vorstellungen zeigen eine Nähe zu völkischer Ideologie. Viele Rechtsrocktexte beschreiben gewalttätige Erlösungsphantasien und preisen germanische Götter. Aus diesem Grund will die Facjtagung sowohl die Beziehung zwischen Neuheidentum, Esoterik und Rechtsextremismus beleuchten als auch nach der Bedeutung von Religion für die Lebenswelt rechtsextremer Jugendlicher fragen. Eine besondere Rolle spielt dabei das Feindbild Kirche. Zum einen, weil sich die Kirche an vielen Stellen in Gegenbewegungen engagiert, zum anderen, weil das Christentum wegen seiner jüdischen Wurzeln und seiner Ethik abgelehnt wird.

Antisemitismus und Antijudaismus haben zugleich auch Anknüpfungspunkte in der Mitte der Gesellschaft: Dem Monotheismus wird zuweilen vorgeworfen, im Kern antipluralistisch zu sein. Aber auch unter manchen evangelischen Christinnen und Christen finden sich menschenfeindliche Einstellungen – die ebenfalls in den Blick  zu nehmen sind: Ein fundamentalistisches Verständnis des Christentums weist eine Nähe auf zu ausgrenzenden und autoritären Gesellschaftsbildern.

In der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Weltbildern ist es notwendig, religiöse Hintergründe zu klären und zu bearbeiten, um geeignete Strategien der Überwindung von Menschenfeindlichkeit zu entwickeln.


PROGRAMM

Montag, 2. Juni 2014

08.45 Uhr
Anreise und Anmeldung

09.45 Uhr
Begrüßung und Einführung
Heinz-Joachim Lohmann (Evangelische Akademie zu Berlin)
Henning Flad (Diakonie Deutschland)

10.00 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Monotheismus und Demokratie
Prof. Dr. Rolf Schieder (Humboldt-Universität zu Berlin; Theologische Fakultät)

Vortrag mit anschließender Diskussion
11.30 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Kirche als Feindbild der extremen Rechten

Michael Kleim (Stadtjugendpfarramt Gera)

12.45 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Das Verhältnis von Neuheidentum und Rechtsextremismus

Dr. Stefan von Huene (Religionssoziologe; Göttingen)

15.00 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Esoterik und Rechtsextremismus

Dr. Kai Funkschmidt (Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen; Berlin)

16.30 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr

Vortrag mit anschließender Diskussion
Neuheidentum in Rechtsrock und extrem rechten Jugendkulturen

Jan Raabe (Sozialwissenschaftler; Bielefeld)

18.30 Uhr
Abendessen

19.30 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Der Sündenbockmechanismus -  René Girard fruchtbar machen für die Analyse gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Prof. Dr. Wolfgang Palaver (Universität Innsbruck; Institut für Systematische Theologie)

21.00 Uhr
Ende des ersten Tagungstages

Dienstag, 3. Juni 2014

08.00 Uhr
Frühstück (für Übernachtungsgäste)

09.00 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Antisemitische und antijudaistische Ideologie in den Schriften rechtsextremer Denker und ihre Bezüge zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

Jan Buschbom (Violence Prevention Network e. V.; Berlin)

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Der evangelische Fundamentalismus und sein Verhältnis zum Rechtspopulismus

Jennifer Stange (detektor.fm; Leipzig)

12.30 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Die Rechtsextremismusstudie der EKD

Dr. Hilke Rebenstorf (Sozialwissenschaftliches Institut der EKD; Hannover)

15.00 Uhr

Abschlussdiskussion und Zusammenfassung

16.00 Uhr
Ende der Veranstaltung


SERVICE

Hier finden Sie alle Informationen zusammengefasst im Programmflyer (download PDF-Datei...).


ORT / ZEIT

Fachtagung
Religion im Rechtsextremismus
02. bis 03. Juni 2014
Evangelische Bildungsstätte auf Schwanenwerder
Inselstraße 27–28
14129 Berlin (Nikolassee)
Telefon: (030) 847 14 – 207


ANMELDUNG / ABMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt schriftlich via Anmeldekarte (download hier...) oder online (hier gehts zum Formular...) bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.
Erst mit unserer Bestätigung wird Ihre Anmeldung verbindlich.

Die Abmeldung ist bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Anschließend werden folgende Stornogebühren erhoben:

bis einen Tag vor Veranstaltungsbeginn 30%,
danach 100% der von Ihnen bestellten Leistungen.


KOSTEN

60,– EUR (ermäßigt 40,– EUR)
bestehend aus:
Teilnahme 30,– EUR (ermäßigt 10,– EUR)
Verpflegung 30,– EUR inkl. 19% Mwst

Übernachtung (optional)
Einzelzimmer 40,– EUR inkl. 7% Mwst
Doppelzimmer (p. P.) 20,– EUR inkl. 7% Mwst

Zahlbar zu Beginn der Tagung (EC-Kartenzahlung möglich).

Ermäßigung für Studierende (bis 35 Jahre) und Arbeitslose oder auf vorherige Anfrage. Keine Ermäßigung bei teilweiser Teilnahme.


INFOS / KONTAKT

Evangelische Akademie zu Berlin
Tagungsorganisation
Joachim Hodeige
Evangelische Akademie zu Berlin
Tel.: (030) 203 55 – 509
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
mobil: 0151 / 18 60 60 38 (während der Tagung)


VERANSTALTER

Evangelische Akademie zu Berlin
Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband