Bündnisgründung in Bitterfeld

„Gemeinsam gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage Bitterfeld-Wolfen"

Am Donnerstagabend, dem 02.07.2015 gründete sich das Bündnis „Gemeinsam gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage Bitterfeld-Wolfen“ im historischen Ratssaal Bitterfeld-Wolfen. Zu den beinahe 50 Gründungsmitgliedern gehören neben den demokratischen Parteien auch vielfältige Verbände, Unternehmen und Akteure des öffentlichen Lebens der Stadt.

Auf dem Gründungstreffen beschloss das Bündnis sein Selbstverständnis. Hierin formuliert es die kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus, Faschismus und Revisionismus als gemeinsames Ziel. Weiterhin kämpft es dauerhaft und präventiv gegen neonazistisches sowie rassistisches Gedankengut, generell gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und wirbt für Demokratie und Weltoffenheit.

Die Bündnisgründung ist die Reaktion engagierter Akteure der Stadt Bitterfeld-Wolfen, die ihre Stadt gegen rechte, demokratiefeindliche Kräfte verteidigen. Demokratie lebt vom Mitmachen. Das Bündnis ruft daher weitere Bürgerinnen und Bürger auf, die sich - auf Grundlage des Selbstverständnisses – aktiv in die Bündnisarbeit einbringen wollen.

Service

Das Selbstverständnis des Bündnisses finden sie hier...

Nähere Hintergrundinformationen zu rechten und rassistischen Vorfällen in Bitterfeld finden sie in der Chronik des Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Anhalt.