Beratung für Opfer rechter Gewalt

Jeden Tag werden Menschen aus rechten Motiven heraus beleidigt, bedroht und ausgegrenzt. Immer wieder kommt es zu körperlichen Angriffen. Diese  treffen besonders Menschen, denen im Alltag gleiche Rechte abgesprochen werden: wie z.B. Menschen ausländischer Herkunft oder alternative Jugendliche, aber auch Obdachlose, Behinderte und Homosexuelle. Viele Betroffene  leiden nicht nur unter dem körperlichen Schaden, der ihnen zugefügt wurde, sondern werden auch von Ängsten geplagt und fühlen sich aus dem Alltag gerissen.

Im Mittelpunkt der Arbeit der Opferberatungsstellen steht die Beratung und Unterstützung von Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalttaten sowie  deren sozialen Umfelds. Die Opferberatung hilft den Betroffen, die Folgen des Angriffs zu überwinden, die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu stärken und mit ihnen gemeinsam neue Perspektiven zu entwickeln.

Vielen Opfern ist das deutsche Rechtssystem, mit dem sie nach der Gewalttat konfrontiert sind, wenig oder gar nicht vertraut. Man ist z.B. mit der Polizei oder dem Gericht konfrontiert und muss Entscheidungen treffen. Die Opferberatungsstellen in Sachsen-Anhalt wollen Ihnen helfen, sich in dieser nicht alltäglichen Situation zurechtzufinden.

 Die Beratung erfolgt in der Regel aufsuchend und basiert auf den Prinzipien der Unabhängigkeit von staatlichen Akteurinnen und Akteuren, Parteilichkeit im Sinne der Betroffenen, Freiwilligkeit und Vertraulichkeit und erfolgt auf Wunsch auch anonym.

UNSERE ANGEBOTE

Wenn Sie Betroffene  eines rechten Angriffs geworden sind, wenden Sie sich bitte an uns. Wir können uns an einem Ort Ihrer Wahl oder in unsere jeweiligen Büros  in Salzwedel,  Magdeburg, Halle oder  Dessau  treffen. Dann überlegen wir gemeinsam, wie wir Sie unterstützen können.

Unsere Angebote decken ein breites Spektrum von Informations-, Beratungs-, Begleitungs- und Unterstützungsleistungen ab. Erfahren wir von einem rechten Angriff, nehmen wir Kontakt zu den Betroffenen auf. Beratungsschwerpunkte sind:

  • Wir beraten kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym: Opfer rechter Gewalt, deren Freundinnen und Freunde, Angehörige sowie Zeuginnen und  Zeugen.
  • Wir bieten psychosoziale Beratung und Krisenintervention.
  • Wir begleiten zu polizeilichen Vernehmungen und zu Behörden.
  • Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung im Rahmen von Straf- und Zivilverfahren.
  • Wir bieten Unterstützung bei der Suche  nach  Arztinnen und Ärzten sowie  Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten.
  • Wir bieten Hilfe  bei der Beantragung von Entschädigungsleistungen.

Darüber hinaus dokumentieren die Opferberatungsstellen als unabhängige Monitoringstellen das Ausmaß politisch rechts motivierter Gewalt in Sachsen-Anhalt mit fortlaufenden, anonymisierten Chronikmeldungen und jährlich herausgegebenen Statistiken. In einem quartalsweise erscheinenden Newsletter berichten wir zudem über Gerichtsprozesse oder aktuelle Entwicklungen im Themenfeld.

weitere Informationen unter:

Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt
www.mobile-opferberatung.de

Beratungsstelle für Opfer rechter Straf- und Gewalttaten
Region Anhalt/Bitterfeld/Wittenberg
www.opferberatung-dessau.de