Die Landeskoordinierungsstelle

Die Landeskoordinierungsstelle des Bundesprogrammes „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ ist beim Ministerium für Arbeit und Soziales im Bereich "Prävention von Rechtsextremismus" angesiedelt. Dieser wiederum ist der Integrationsbeauftragten der Landesregierung Sachsen-Anhalt zugeordnet. Zentrale Aufgabe der Landeskoordinierungsstelle ist die Steuerung und Koordinierung aller Projekte und Aktivitäten der Demokratieförderung, die im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in Sachsen-Anhalt durchgeführt werden:

• Die Vernetzung und fachliche Begleitung der Beratungsangebote im Beratungsnetzwerkes gegen Rechtsextremismus: die Arbeitsstelle Rechtsextremismus, die Regionalen Beratungsteams, die Opferberatungsstellen und die  Kompetenzsstelle Eltern und Rechtsextremismus. 

• Arbeitstreffen mit den 15 Partnerschaften für Demokratie

• Arbeitstreffen mit den 6 Bundesmodellprojekten

Die Landeskoordinierungsstelle unterstützt den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren in den Themenfeldern Demokratie und Toleranz, Stärkung von Zivilgesellschaft und Bekämpfung von Rechtsextremismus. Die Grundprinzipien der Arbeit beruhen auf der Stärkung einer demokratischen Alltagskultur und der Förderung einer Kultur der Wertschätzung von Vielfalt. Die Projekte und Akteure des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind eingebunden in das Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit (mehr dazu hier...).

Kontakt:
Landeskoordinierungsstelle - Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt,
Bereich Integration und Prävention von Rechtsextremismus
Hildegard Rode
Turmschanzenstraße 25
39114 Magdeburg

Tel: 0391 5674653
Fax: 0391 5674052
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ms.sachsen-anhalt.de